Jobwechsel – So macht dich deine Arbeit glücklich in 10 Schritten

Parallel Fair 2017, Wien
Parallel Art Fair 2017, Wien

Jobwechsel – So macht dich deine Arbeit glücklich in 10 Schritten

Autorin: Lena Marie Glaser

Hast du schon mal deinen Job gewechselt? In Zukunft wird das zur Regel. Manche von uns sind bereits routinierte Jobhopper, für andere ist es eine große Herausforderung. Der Jobwechsel kann sehr unterschiedliche Gründe haben: Manche möchten sich selbst verwirklichen, andere fliehen vor der großen psychischen Belastung am Arbeitsplatz, andere verlieren diesen ungewollt. Bei Freelancern liegt es in der Natur regelmäßig einen neuen Job anzunehmen, die Gig Economy lässt grüßen.

Für BASICALLY INNOVATIVE möchte ich zeigen, wie wir diese Veränderung für uns persönlich nutzen können. Meine eigenen Erfahrungen und viele Gespräche mit Menschen, die ihren Beruf erfolgreich gewechselt haben sind die Grundlage. Im Mittelpunkt steht die Frage: Wie will ich eigentlich arbeiten?

So kann der Jobwechsel in 10 Schritten gelingen:

1. Zunächst finde heraus, was dir liegt und welche Aufgabenbereiche für dich passen könnten. So könnte es hilfreich sein, Tätigkeiten zu sammeln und aufzuschreiben, die dir Spaß machen und besonders leicht gelingen. Sei offen und kreativ, erinnere dich an deine Kindheit. Vielleicht hilft dir auch dieses Gedankenexperiment: Stelle dir vor, du hast genug Geld, es gibt keinerlei Hindernisse, wie würde dein Alltag dann aussehen, was würdest du arbeiten?

2. Verschaffe dir einen guten Überblick über die aktuelle Arbeitsmarktsituation, auf Messen (Unis, BeSt) oder Jobportalen wie derstandard.at, karriere.at, Watchado oder den AMS-Berufskompass. Auch Beratungsstellen wie das UNIPORT-Karriereservice helfen hier.

3. Welche Berufsbilder, welche Branchen davon findest du spannend? Kennst du jemanden, der in diesem Bereich arbeitet? Frage nach, sei kritisch.

4. Besuche Workshops, Fortbildungen, Veranstaltungen in allen möglichen Bereichen, die du spannend findest. Vielleicht ergeben sich hier bereits neue Ideen und Kontakte.

5. Versuche gelassen zu sein, denn zu viel Druck ist eher hinderlich. Mach dir bewusst, dass es ein längerer Weg ist, der sich auszahlt. Vertraue dabei auf deine eigenen Stärken.

6. Ein Jobwechsel erfordert Mut, da wir die eigene Komfortzone verlassen. Vertraute, die dich immer wieder bestärken und unterstützen, sind in dieser Zeit unglaublich wichtig. Meine eigene Erfahrung zeigt, dass neue Menschen ins Leben treten und das bisherige Umfeld sich möglicherweise verändert.

7. Überlege professionelle Unterstützung anzunehmen. Ich absolvierte zB ein Business-Coaching bei Dr. Andrea Tschirf. Das für mich überraschendste Ergebnis dieser Sitzungen über mehrere Monate: Mein idealer Traumjob stellte sich als Illusion dar. Schließlich wurde mir klar, warum ich in diesem Bereich nie wirklich Fuß gefasst hatte. Im Gegenzug dazu wurde ich auf neue Berufsbilder aufmerksam; der Grundstein für meine weitere Entdeckungsreise war gelegt.

8. Yoga, Meditation, Bewegung und eine ausgewogene Ernährung (zb Nüsse, Bananen, Fisch) bieten die ideale Unterstützung. Hier mein Rezept gegen Stress: Link

9. Auch wenn du dich freust endlich einen Job in Aussicht zu haben, nicht jedes Angebot passt zu dir. Achte auf deine innere Stimme: Wie fühlt es sich an, wenn du dir vorstellst dort zu arbeiten?

10. Einen schönen Rat gab mir schließlich eine Freundin mit auf den Weg: Es ist wichtig zu SÄEN – nur dann kann Neues entstehen.

Falls ihr Freundinnen und Freunde habt, die gerne ihren Job wechseln würden, oder schon länger etwas Neues suchen, lädt sie ein, mir auf Facebook zu folgen oder direkt Kontakt aufzunehmen: info@basicallyinnovative.com

Lena, Founding Editor

Als Herausgeberin von basicallyinnovative.com geht es mir darum, den aktuellen Wandel der Arbeitswelt als Chance zu begreifen. Wie wollen wir eigentlich arbeiten? Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf Frauen und deren Blick auf die Zukunft der Arbeit (mehr). Schreib mir, wenn du Interesse an einem regelmäßigen Update hast: eMail und folge mir auf Facebook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.